Deutsche Forschungsgemeinschaft

Neues Drittmittelprojekt

17. November 2022 /

Philipp Rathert erhält Forschungsgelder von der DFG

Philipp Rathert erhält Forschungsgelder von der DFG

Philipp Rathert ist es gelungen, eine Förderung durch die DFG zu erhalten. Die Förderung wird ein Projekt unterstützen, das die regulatorischen Funktionen von DDX19A erforschen soll. In einer früheren Publikation der Gruppe von Philipp Rathert wurde gezeigt, dass diese Helikase bisher unbekannte Funktionen im Zellkern hat, die in diesem neuen Projekt weiter erforscht werden sollen. 

Philipp Rathert, Gruppenleiter am IBC, interessiert sich für die funktionelle Charakterisierung von großen Chromatinkomplexen und genregulatorischen Netzwerken. Zwischen den verschiedenen Komponenten dieses hochkomplexen regulatorischen Systems gibt es verschiedene Überschneidungen, und eine Fehlregulation des Epigenoms ist ein Merkmal vieler verschiedener Krankheiten, insbesondere Krebs. Eine zentrale Frage ist, wie Proteine, die auf das Chromatin oder die DNA einwirken, miteinander interagieren, um Gene zum richtigen Zeitpunkt ein- oder auszuschalten, um einen gesunden Zellzustand herzustellen und zu erhalten. Fortschritte in unserer Fähigkeit, die Dynamik und Verschaltung von Chromatinregulatoren sowie die induzierte Transkriptionsleistung unter verschiedenen Bedingungen zu charakterisieren, werden unser Verständnis der Dynamik der Genregulation erheblich verbessern. Philipp Rathert kombiniert daher modernste funktionelle genetische Werkzeuge (RNAi oder CRISPR/Cas9) mit zellbiologischen und biochemischen Assays.

 Im Rahmen des Projekts möchte das Rathert-Labor eine/n neue/n Doktorand/in rekrutieren.


Kontakt

Dieses Bild zeigt Philipp Rathert

Philipp Rathert

Dr.

Akademischer Rat und Gruppenleiter

Zum Seitenanfang