PKMT Spezifitätsprofil

21. September 2017 /

Neue Forschungsmittel

Untersuchung von Protein Methyltransferasen

Die DFG unterstützt ein Forschungsprojekt von Prof. Jeltsch, das die Spezifität und biochemischen Eigenschaften von Protein Lysine Methyltransferasen (PKMTs) untersucht. Ziel des Projekts ist die Vorhersage und Validierung neuer Substrate dieser Enzyme und Untersuchung der biologische Funktion dieser Methylierungsereignisse. PKMTs wurden im Jahr 2000 entdeckt als gezeigt wurde, dass SUV39H1 H3-Histon an Lysin 9 methyliert. Später wurde jedoch gezeigt, dass viele PKMTs, die zunächst als Histon-modifizierende Enzyme identifiziert wurden, auch Nicht-Histon-Substraten methylieren und es wurde erkannt, dass Protein Lysin-Methylierung eine wichtige posttranslationale Modifikation ist, die an verschiedenen biologische Prozessen beteiligt ist. Allerdings wurde für die meisten beschriebenen Lysin-Methylierung Ereignisse die verantwortliche PKMT nicht identifiziert und für viele von ihnen ist die biologische Rolle der Methylierung nicht bekannt. Demgegenüber sind für die meisten PKMTs bislang nur wenige Substrate identifiziert. Aus diesem Grund ist die Identifikation von Enzymen, die für spezifische Protein-Methylierungsereignisse verantwortlich sind eine kritische Herausforderung für die biochemische Forschung. Darüber hinaus sind spezifische Experimente dringend erforderlich, um die zelluläre Rolle spezifischer Lysin-Methylierung Ereignisse besser zu verstehen.

Kontakt
Prof. Dr. Albert Jeltsch
Zum Seitenanfang