4. November 2015 /

Neue Veröffentlichungen von Prof. Wolf

PLOSone und BIOspektrum Publikationen

Fehlen der Hefe Hsp31 Chaperone beeinträchtigt die cytoplasmatische Protein Qualitätskontrolle

Die Hitzeschockproteine der Hsp31 Familie in der Hefe Saccharomyces cerevisiae gehören zur DJ-1/THiJ/PfpI Superfamilie von Chaperonen. DJ-1 (PARK7) ist ein humanes Chaperon, das ein Oxidationsstress induziertes Protein darstellt. Seine Funktion ist direkt mit der autosomal, rezessiven "early onset" Parkinson Krankheit verknüpft. Dj-1 verhindert die Aggregation und die Fibrillenbildung von alpha-Synuclein, einem kritischen Faktor in der Entwicklung der Krankheit. In einer Veröffentlichung in PLOSone (Amm et al., 2015) konnten wir mithilfe eines fehlgefalteten, aggregationsfreudigen zytosolischen Modellsubstrats in dem Modellorganismus Hefe zeigen, dass die Hsp31 Familie einen starken Einfluss auf einen erhöhten "steady state" Spiegel dieses Substrats hat. Im Gegensatz zur Ubiquitin Ligase Ubr1 haben die Chaperone keinen Einfluss auf den Abbau des neu synthestisierten fehlgefalteten Substrats. Die Arbeit zeigt, dass eine Funktion der Hsp31 Chaperone in einem Weg liegt, der mit dem Ubr1 getriggerten Abbau fehlgefalteter zytoplasmatischer Proteine in der stationären Phase überlappt. Dieser Weg bekommt in der späten Wachstumsphase unter Substratlimitierung  der Hefezellen Gewicht . Zusätzlich sind die Hsp31 Chaperone für den Erhalt der Aktivität von Hsp70 Chaperonen essentiell, die für den Ubr1 getriggerten Abbau des fehlgefalteten Substrats in der stationären Phase der Zellen benötigt wird.

Eine weitere Publikation in BIOspektum (Menssen & Wolf, 2015) ist ein Review über die Regulation zellulärer Funktionen sowie der Proteinqualitätskontrolle durch des Ubiquitin-Proteasom System. Der Review beleuchtet die vielfältige essentielle Funktion des Ubiquitin-Proteasom Systems in der zellulären Regulation und der Proteinqualitätskontrolle anhand der Stuttgarter Arbeiten des Wolf Labors

Zum Seitenanfang