Bakterien erinnern sich an Umgebungssignale

28. Mai 2017 /

Neue Veröffentlichung in "Nature Communications"

Synthetisch epigenetische Schaltsysteme

Neue Veröffentlichung in "Nature Communications"

Maier et al. entwickelten ein epigenetisches Memorysystem auf, das transiente Umweltsignale in Form von DNA Methylierungsmustern im Genom von Bakterien speichert. Die Verarbeitung der externen Signale erfolgte durch ein artifizielles epigenetisches Regulationssystem, das auf einem sich selbst regulierenden DNA Methyltransferase Gen und einem methylierungsspezifischen Zink Finger Protein basiert. Das System wurde zur Detektion von Signalen, wie Hitze, Nährstoffen, UV-Strahlung oder Karzinogenen eingesetzt. Diese Systeme könnten in bakteriellen Sensoren vielfältige Anwendungen in der Überwachung der Umwelt und der Medizin haben.

Link zur Publikation

Zum Seitenanfang