Regulation der Dnmt3a über Phosphorylierung

29. Juli 2014 /

Neue Veröffentlichung in "Cell Reports"

Steuerung von DNA Methylierung über Phosphorylierung von Dnmt3a

DNA-Methylierung ist eine zentrale epigenetische Modifikation, die durch de novo DNA-Methyltransferasen (u.a. Dnmt3a) etabliert wird. Die Mechanismen zur Erzeugung von genomischen Methylierungsmustern sind allerdings noch wenig verstanden. Wir zeigen hier in einer Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe von Prof. Fuks vom Labor für Cancer Epigenetics der Universite´ Libre de Bruxelles, dass die CK2 Proteinkinase die Dnmt3a Methyltransferase an zwei Positionen phosphoryliert und dadurch die Aktivität der Methyltransferase reduziert. Genomweite DNA-Methylierungs-Analysen zeigten, dass CK2 die DNA Methylierung von verschiedenen Repeat Elementen moduliert, vor allem von Alu SINEs, die DNA Methylierung verlieren. Wir zeigen auch, dass CK2-vermittelte Phosphorylierung für die Lokalisierung von Dnmt3a an Heterochromatin benötigt wird. Unsere Daten illustrieren, wie Phosphorylierung die de novo DNA-Methyltransferase-Funktion von Dnmt3a reguliert und sie geben Aufschluss über die Entstehung von DNA-Methylierungsmustern.

Zum Seitenanfang